Zusammenfassung THS-Saison 2015:

Da nun auch die Turniersaison des Jahres 2015 schon wieder beendet ist möchte ich hier einen kleinen Jahresrückblick geben.

Auch in diesem Jahr war der HSV Roßtal e. V. wieder vor allem auf zahlreichen Wettkämpfen im mittelfränkischen Raum und Umgebung vertreten. Unser THS-Team setzt sich aktuell aus acht Hundesportlern zusammen, darunter Wolfgang Falch, Dennis Brückner, Nicole Salomon, Jennifer Salomon, Michael Salomon, Fabian Heindel und erfreulicher Weise nun auch vermehrt unsere "Newcomer" Tamara Maron und Martin Weber. Gestartet sind unsere Läufer vor allem im Vierkampf 1 und 2, Dreikampf, Geländelauf, Hindernislauf, Shorty, sowie im CSC und brachten meist auch von jedem Turnier einige Pokale mit nach Hause.



Durch die Erfolge auf regionaler Ebene schafften es unsere Sportler Wolfgang Falch mit Sam, Dennis Brückner mit Abby und Fabian Heindel mit Linda auch im Jahr 2015 wieder auf die Bayerische Meisterschaft im Turnierhundsport am 18./19. Juli 2015 nach Eltmann. Im tollen Ambiente des Schloss Gleisenau vertraten sie unseren Verein würdig indem sie bereits am Samstag zu dritt vier Bayerische-Meister-Titel holten:

Wolfgang Falch mit Sam - Bayerischer Meister Vierkampf 2 und Geländelauf 2000 Meter

Dennis Brückner mit Abby - Bayerischer Meister Geländelauf 2000 Meter

Fabian Heindel mit Linda - Bayerischer Meister Vierkampf 2

Im CSC (Combination Speed Cup) schnappte sich das Team mit einer der tagesbesten Laufzeiten von 28,64 Sek. am Sonntag dann den 4. Platz, sowie erneut die Quali für die Deutsche Meisterschaft des dhv (Deutscher Hundesportveband) im September in Mainflingen.

Wir gratulieren an dieser Stelle unseren "Jungs" nochmal ganz herzlich zu diesen Erfolgen!



Nach zahlreichen zusätzlichen Trainingseinheiten ging es dann am 05./06. September 2015 übers Wochenende für den BLV (Bayerischer Landesverband für Hundesport) nach Mainflingen auf die dhv Deutsche Meisterschaft um an die DM-Premiere 2014 anzuknüpfen. Da Dennis sich leider eine schwere Sportverletzung zugezogen hatte ging das Team in etwas abgewandelter Besetzung mit Fabian Heindel auf Sektion 1, Wolfgang Falch auf Sektion 2 und Lars Reichelt mit seinem Smaug vom HSV Lichtenfels e. V. auf Sektion 3 (als Ersatz für Dennis) im CSC an den Start. An dieser Stelle geht nochmals ein großer Dank an Lars für das tolle Einspringen als Ersatz! Dennis war natürlich trotzdem zur Unterstützung und zum Anfeuern mit dabei - Auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank dafür! Mit souveränen Qualiläufen am Samstag in der Vorrunde mit tiefen 29er Zeiten holte sich das BLV-Team "Sam und die schnellen Mädels" (auch wenn der Name nicht mehr so ganz zutreffend war ;-) ) einen der begehrten 16 Startplätze in den Endläufen am Sonntag.

Dann ist er auf einmal da, der Zeitpunkt auf den man so lange und intensiv hingearbeitet hat, der Zeitpunkt an dem es um alles geht... die Anspannung ist riesig... der Ruhepuls ist mehr als erhöht (Moment... welcher Ruhepuls eigentlich?!), man wartet gespannt auf seinen Start, verfolgt die Läufe der anderen Mannschaften, geht in sich, geht seine Sektion nochmal im Kopf durch und wartet... der Hund bekommt letzte Instruktionen doch jetzt bitte ja alles richtig zu machen, man dehnt die Muskulatur nochmal leicht etwas nach... Da bemerkt man, dass die letzte Mannschaft die vor dem eigenen Team startet auf dem Platz in Startposition geht, gleich ist es soweit, die Anspannung erreicht ihren Höhepunkt, der erste Läufer der anderen Mannschaft läuft bereits... nochmal ein kurzes Nachschnüren der Fussballschuhe, ein letztes Hundstreicheln und das Team sammelt sich, die Hände kommen zusammen, "Auf Drei... Eins, Zwei, Drei... Aaaahuuu!", die Vorgänger sind bereits durch und verlassen den Wettkampfplatz, laufen mit Erleichterung im Gesicht an einem vorbei... das eigene Team wird bereits angesagt, nochmal kurzer Kontrollblick zu den Mannschaftskollegen und es geht los zum Startfeld auf den Platz, jeder auf seine Sektion... Die Stimmung ist der Wahnsinn! Sämtliche BLV-Vereine jubeln einem zu, von allen Seiten wird angefeuert, Adrenalin durchflutet den gesamten Körper, der Hund zieht gierig Richtung Start, man positioniert sich im Startblock, setzt den Hund hin und leint ab, die Leine umgehängt, den Hund sicherheitshalber noch am Halsband fixiert... der Blick schweift nochmal über den Parcour, das Herz rast... kurzer Kontrollblick auf die anderen Sektionen und warten auf die Handzeichen des Teams, alle sind so weit, die Startposition wird eingenommen, ein letzte tiefer Atemzug... die Startfreigabe wird erteilt, die Team-Musik läuft an, maximaler Fokus, die Gedanken sind voll und ganz im Parcour und beim Hund, jeder Muskel des Körpers ist unter Strom, man befindet sich im Tunnel, bekommt keine Musik, keine Fans, nichts mehr mit, wartet nur noch darauf die ganze Energie zu entladen... dann die "Erlösung": START! Mit voller Kraft drückt man sich aus dem Startfeld weg und geht mit Vollgas in den Parcour.

Hier gaben unsere Sportler dann nochmal alles und erreichten durch eine klasse Zeit von 28,86 Sek. im ersten Durchgang und eine Zeit von 29,22 Sek. im zweiten Lauf schließlich mit einer Gesamtzeit von 59,08 Sek. den 3. Platz!

Es war kaum zu fassen, das Team des kleinen HSV Roßtal mit Lars aus Lichtenfels hatte es tatsächlich geschafft sich gegen 36 CSC-Mannschaften aus ganz Deutschland durchzusetzen und mit dem 3. Platz erstmalig einen Podestplatz auf der deutschen Meisterschaft zu erreichen - Wahnsinn!

Auch hier nochmals ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg!

Damit jedoch nicht genug... durch diese tollen Leistungen qualifizierte sich unsere Mannschaft auch noch für die Deutsche Meisterschaft des VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) auf welcher die besten Hundesportler aller Verbände aus ganz Deutschland gegeneinander antreten und die somit die momentan höchste Ebene im deutschen Turnierhundsport darstellt - Und schon  wieder eine Premiere für Roßtal.

Bei der Siegerehrung marschierte das "Team BLV" natürlich wieder sehr schick in bayerischer Tracht ein.



Also ging es nach vielen weiteren Trainigseinheiten am 10./11. Oktober 2015 für unser Team "Smaug und die Roßtaler" (mittlerweile Smaug zu Liebe umbenannt, da er ja kein "schnelles Mädel" ist ;-) ) erneut nach Mainflingen zur VDH Deutschen Meisterschaft.

Am Samstag legte die Mannschaft in der Vorrunde mit Zeiten von 29,06 Sek. und 28,80 Sek. zwar ordentlich vor, aber rutschte dann auf Grund einer nur bedingt nachvollziehbaren Fehlerbewertung im Ranking leider auf den 7. Platz und startete somit am Sonntag aus einer eher ungünstigen Startposition im K.O.-System. Im Finale unterlagen unsere Männer dann leider dem VDH Vizemeister und erreichten somit den 5. Platz.

Aber auf jeden Fall hat unser Team wirklich alles gegeben und kann Stolz sein überhaupt auf dieser Ebene gestartet zu sein und zu den acht besten CSC-Mannschaften aus ganz Deutschland zu gehören!